Übersicht wichtiger Natur- und Umweltschutzadressen

Adressen auf Bundesebene

Adressen auf Landesebene für Nordrhein-Westfalen

Adressen auf städtischer Ebene für Solingen


Adressen auf Bundesebene:

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Bundesministerium für Gesundheit

Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung

Bundesamt für Naturschutz


Adressen auf Landesebene für Nordrhein-Westfalen:

Ministerium für Umwelt und Naturschutz,
Landwirtschaft und Verbraucherschutz
des Landes Nordrhein-Westfalen
Schwannstr. 3
40476 Düsseldorf
Internet

Weitere NRW-Adressen


Adressen auf städtischer Ebene für Solingen:

Eine vollständige Übersicht über alle wichtigen städtischen Adressen im Bereich Umwelt und Naturschutz finden Sie hier.

Eine Reaktion zu “Übersicht wichtiger Natur- und Umweltschutzadressen”

  1. Knebel-Hartkopf, Silvia

    Es ist schade, daß man in Solingen nur von Umweltschutz redet und ihn nicht praktiziert.
    Wenn ich mir den Park am Kannenhof betrachte, so sind hier die Teiche total verschutzt und mit Unrat verseucht. Den Igeln und Blindschleichen läßt man gerade mal einen Streifen an an einem Bachrand um sich hier zu verkriechen und wenn der mal überläuft, so können sie nach Ansicht der Tierschützer in Solingen absaufen(?). Die Bäume fällt man hier Ende Herbst und die Sträucher beschneidet man Mitte Februar. Dann werden die Igel im den lelektrischen Sägen geweckt.
    Über die Gänseblümchen will ich erst gar nicht reden. Denen läßt man in Solingen nicht mal eine Frist zu blühen. Man rückt ihnen mit Zweitonnern zuleibe, die sogar einen Menschen erschrecken können.
    Sieht so der Umweltschutz in Solingen aus; ich höre ständig Leute die da kein Verständnis für aufbringen können. Wo guckt der denn hin, der hier von Umweltschutz redet!

    Hat man sich mal Gedanken um die Igel gemacht, als man die Bäume und Sträucher hinter den Rathaus Cronenberger Straße abgeholzt hat. Abgesehen davon, daß man die Bäume erst kurze Zeit zuvor gepflanzt hatte und sie nicht einmal ihre Grö0e erreicht hatten, hat man die Igel einfach aus dem Winterschlaf gerissen und den Vögeln hat man nicht einmal die Zeit gelassen bis sie ihre Jungen groß hatten.
    Ich sehe nicht, daß man hier den Umweltschutz besonders berücksichtigt, aber ich kann Ihnen gerne mal ein paar Leute nennen, die sich darüber gerne mit dem Bürgermeister unterhalten würden, wenn Sie anderer Meinung sein sollten. – Gelinde ausgedrückt muß sich hier noch sehr viel ändern, wenn man überhaupt von Umweltschutz reden wollte.

    Mit freundlichen Grüßen

    Silvia Knebel-Hartkopf

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.